Minneapolis Blower Door

Luft- und wärmetechnische Messungen mit dem Differenzdruckverfahren

Durch die strengen Wärmeschutzverordnungen (WSchV) und die Energieeinsparverordnung (EnEV), die eine mindestens 30%ige Heizenergieeinsparung fordern, gewinnt die Luftdichtigkeit eines Hauses immer mehr an Bedeutung.

Blower Door montiert im Türrahmen

Dichtheitsgeprüfte Gebäude werden vom Bund gefördert und erhalten einen Bonus. Wir bieten Ihnen die Prüfung der Dichtheit Ihres Gebäudes an.

Besonders in der Bauphase sollte, nach dem Einbringen der Luftdichtigkeitsbahn mit unserem Blower-Door-Test überprüft werden, um alle Folgearbeiten fachgerecht ausführen zu können und spätere Schäden schon im Voraus zu vermeiden. In dieser frühen Phase des Baustadiums können Verbesserungen noch einfach ausgeführt werden. Für die Luftdichtigkeitsanalyse hat sich die Blower Door als Stand der Technik entwickelt.

Bei

  • Niedrigenergie und Passivhäusern
  • Ein- und Mehrfamilienhäusern
  • Geschäftshäusern
  • Plattenbauten
  • Altbauten
  • Öffentlichen Gebäuden
  • Industriegebäuden

Bauherren, Architekten, Wohnungsbaugesellschaften und Baufachleute müssen in Zukunft Gebäude mit luftdichter Hülle erstellen, sinnvolle Belüftungen integrieren und mehr denn je wärmedämmen.

Die Blower-Door-Messung dient der

  • Überprüfung der Gebäudedichtheit an Neu- und Niedrigenergiehäusern
  • Kontrolle der Gebäudedichtheit an Altbauten zur Vorbereitung der Sanierung
  • Feststellung und Analyse von konstruktiven Schwachstellen an Gebäuden
  • Lokalisierung von Lüftungswärmeverlusten an Gebäuden in Verbindung mit Thermographie
  • Qualitätskontrolle der ausgeführten Arbeiten an der luftdichten Ebene während der Bauphase
  • Beurteilung von Bauschäden durch konvektiven Feuchteeintrag
  • Überprüfung der Dichtigkeit von Lüftungsanlagen
  • Abnahme der ausgeführten Bauleistung bei Niedrigenergiebauten

Der Blower-Door-Test nach DIN 4108-7 führt zu belegbaren Ergebnissen der gesetzlich geforderten Bestimmungen. Jedes Haus sollte heute schon den Anforderungen und Standards von morgen an Dämmung und Dichtheit genügen. Nicht nur aus ökologischen oder aus finanziellen Gründen ist es sinnvoll, Undichtigkeiten und Wärmebrücken an Gebäuden zielsicher auszumachen und zu beheben. Es geht nicht nur um überhöhte Heizkosten, sondern auch um Schäden, die an der Bausubstanz, aber auch an der Gesundheit der Bewohner entstehen können. So kann es zum Beispiel an kalten Fugen und Wänden zu Schimmelbildung durch kondensierende Luftfeuchtigkeit kommen.

Undichtes Dachfenster
Schimmelpilzwachstum
Thermogramm vom Dachfenster

Vermeidung von Zugluft, sommerlicher Wärmeschutz, Verbesserung von Luftqualität und Schallschutz sowie optimaler Betrieb von Lüftungsanlagen sind weitere Gesichtspunkte.

Die Vorteile der Messung sind:

  • Energieeinsparung durch Qualitätssicherung und Vermeidung von Lüftungswärmeverlusten
  • Schnelles Erkennen der Ursachen von Zugluft und dessen Vermeidung
  • Früherkennung bei Baumängeln und Bauschäden von im Bau befindlichen Gebäuden
  • Vermeiden von Tauwasser in der Konstruktion
  • Verbesserung des Schalldämmschutzes durch zusätzliche Abdichtungsmaßnahmen
  • Verhinderung des Eintrages von Luftschadstoffen wie Pilzsporen und Fasern in die Raumluft
  • Steigerung der Luftqualität durch geringeren Luftwechsel
  • Verhinderung von kalten Fußböden im Erdgeschoss
  • Steigerung des Wohnkomforts

Eine wichtige Grundlage für das Gelingen der Blower-Door-Messung ist eine gründliche Messvorbereitung, die der SPEIDEL-Techniker immer individuell mit dem Kunden abstimmt.

Funktion der Blower Door Differenzdruckmessung

Die Blower-Door-Messung arbeitet mit einem regelbaren Ventilator. Dieser Ventilator wird luftdicht in eine Aussentür des Hauses montiert. Dieses geschieht mit Hilfe eines Spannrahmens und einem Nylontuch als Verschluss. Alle Fenster und Türen werden fest verschlossen. Funktionsöffnungen nach Aussen werden zugeklebt.

Blower Door im Haustürrahmen installiert
Blower Door vom Innenraum
Blower Door Manometer
Ventilator — Rotes Nylontuch — Druckmesser Spannrahmenset

Durch Öffnen aller Innentüren wird innerhalb des Gebäudes eine einzige Luftzone hergestellt. Der Ventilator erzeugt eine stationäre Druckdifferenz zwischen dem Inneren des Gebäudes und der äußeren Umgebung. Dabei ist die Ventilatordrehzahl regelbar und kann eine Druckdifferenz von maximal bis zu 60 Pascal (Pa) aufbauen. Es wird eine Druckdifferenz aufgebaut - etwa ein Unterdruck von 50 Pascal = 9m/sec, der einer Windlast auf das Gebäude von etwa 4-5 Windstärken entspricht.

Durch die undichten Stellen in der Gebäudehülle strömt während der Messung kalte Außenluft ein. Die abgesaugte Luftmenge wird mit der Blower-Door mindestens eine Stunde gemessen und bezogen auf das Luftvolumen des Gebäudes daraus die Luftwechselrate - der n50-Wert - bestimmt. Teilt man den Luftvolumenstrom V50 durch das Luftvolumen des untersuchten Gebäudes, erhält man die Luftwechselrate bei 50 Pascal n50, die bestimmte Grenzwerte nicht überschreiten soll.

Die bei der Messung ermittelten Druckwerte können über einen PC ausgewertet und als Messprotokoll gespeichert, ausgedruckt und dokumentiert werden. Während der Unterdruckphase können die SPEIDEL-Baudiagnostiker vorhandene Luftleckagen in der Gebäudehülle aufspüren. Mit zusätzlichen, visualisierenden Messtechniken kann der Ort der Undichte festgestellt werden und die von außen über

  • Ritzen an Fensterlaibungen
  • Fugen an Dachfenstern
  • Anschlüsse an Dachgauben
  • Durchbrüche im Aussenwandbereich
  • Wand/Boden Verbindung
  • Ausgebaute Dachgeschosse
  • Vorspringende Hausecken und Geschossdecken
  • Eingezogene Decken und Fußböden
  • sonstige Schwachstellen

eindringende Luft lokalisiert werden. Die bei der Messung ermittelten Ergebnisse drucken wir in einem Zertifikat aus. Auf Wunsch erhalten Sie eine ausführliche, schriftliche Dokumentation mit Bildauswertung.

Technische Daten:
Messbereich von 25 - 7800 m³/h
Messgenauigkeit des Druckmessgerätes analog +/- 5%
digital +/- 3%
Größe des Spannrahmens stufenlos von 0,75 x 1,35m bis 1,00 x 2,30m
Die Prüfung erfolgt nach der ISO-Norm 9972
Die Luftwechselrate je Stunde
Hygienische Untergrenze je nach Nutzung 0,5 - 1,0
Forderung der Wärmeschutzverordnung 0,8
Geforderter Maximalwert für Niedrigenergiehäuser 1,0
Maximalwerte für normal belüftete Neubauten 3,0
Folgende Luftwechselraten/h sind real in
Etagenwohnungen im Plattenbau der Neuen Länder 0,5 - 1,5
Eigenheime mit einem fachgerechten Dachausbau 1,0 - 8,0
Eigenheime ausgebaut in Eigenleistung 2,0 - 12,0
Altbauwohnungen haben Wechselraten von über 20,0

 

Ergänzende Visualisierungsverfahren:
Thermographie, Nebelgenerator und Anemometer

Durch das Differenzdruckverfahren mit der Blower-Door erhalten wir den Gesamtwert aller Undichten, jedoch ist nicht ohne weiteres bekannt,

  • um wie viele Luftlecks es sich handelt
  • ob es sich um kleine oder große Undichtigkeiten handelt
  • ob die gefundenen Undichtheiten in der Gebäudehülle vermeidbar sind oder
  • ob es sich um unvermeidbare Luftlecks durch Fenster- und Türdichtungen handelt
  • ob die Luft ungewollt über unbekannte Mauerdurchbrüche, Ventilatoren, Luftschächte und Lüftungsgitter entweicht
  • ob die Luft über die Gebäudeaussenhaut entweicht oder
  • ob die Luft in Nachbarwohnungen oder angrenzende Reihenhäuser entweicht
  • ob die Messung durch unbekannte Luftströmungen verfälscht wurde.

Zur Sichtbarmachung des rein physikalischen Messergebnisses der Blower-Door-Messung sind auf jeden Fall ergänzende Visualisierungs-Verfahren anzuwenden.

Dazu zählt

  • die Infrarot-Thermographie als indirektes Wärmebildverfahren
  • die Nebelprüfung als direktes Verfahren
  • die Luftgeschwindigkeitsmessung als indirektes Strömungverfahren
Hier sieht man deutlich, wie an den undichten Fugen die Aussenluft hinter die Wandverkleidung einströmt.

Durch Einsatz unserer Infrarot-Kameras können im Stadium der erreichten Druckdifferenz die Leckagen optisch festgehalten, genauestens ausgewertet und das Ergebnis verständlich für Sie protokolliert und zertifiziert werden. Die Thermographie kann die Luftundichten unmittelbar über lokale Temperaturveränderungen nachweisen. Insbesondere bei großen Geschosshöhen, Hallen, Industriebauten und bei stark strukturierter Gebäudehülle liefern unsere hochauflösenden AGEMA Infrarot-Bildsysteme objektive Auswertungen über Kaltluftströmungen. Dabei wird die Temperaturverteilung in Bildsignale umgewandelt und farbig dargestellt, und zwar auf zehntel Grade Celsius genau. Dadurch können Fehler in der Wärmedämmung gezielt entdeckt und behoben werden.

Nebel tritt aus dem Dachgiebel aus.

Der Nebelgenerator dient der Visualisierung von ansonsten für unser Auge unsichtbaren Strömungspfaden der Raumluft. Diese Sichtbarmachung verhindert das Risiko, dass unbekannte Strömungspfade ungewollt mitgemessen werden und die Blower-Door-Messung verfälscht wird.

Messung der Luftströmung am Fensterrahmen.

Bei Überdruck wird die Leckströmung durch die Gebäudehülle mit dem Nebel sichtbar gemacht. Für unsere Meßzwecke benutzen wir auftriebneutralen, stark nebelnde Fluid-Nebel.

Captain K. ist eine leistungsfähige 1500 Watt starke Verdampfer-Nebelmaschine. Das Gerät gestattet eine ausreichende Nebelproduktion für den Einsatz von Luftdichtigkeitsprüfungen. Es ensteht eine intensive, gut sichtbare, dokumentierbare Nebelströmung.

Luftströmungen lassen sich mit dem handgeführten Luftgeschwindigkeitsmessgerät schnell ermitteln.

Die Dichtigkeit von Türen, Fenstern und Hohlräumen kann überprüft und dokumentiert werden. So lassen sich einzelne Stellen lokalisieren und die Undichtigkeit quantifizieren.

Noch vor Ort nehmen wir eine erste Bewertung Ihres Gebäudes vor. Nachbesserungsarbeiten und Sanierungsmaßnahmen sind nach der Ortung gezielt möglich und können die Qualität entscheidend verbessern.

 
 ©2018 Speidel System Trocknung GmbH
ImpressumDatenschutzAGB