Randfugen System - Dehnungsfuge

Das Randfugen-System wird im Prinzip zur Erhaltung aller Bodenbeläge angewandt. Es vermeidet Bohrungen im Estrich jeder Art und der Oberbeläge bleiben vollständig erhalten. Besonders bei fugenlos verlegten Natursteinen, Teppichböden, Parkett- und PVC-Belägen ist diese Technik sinnvoll.

Pro Randstreifendüse wird eine Sockelfliese abgehebelt.


Zerstörungsfreie Trocknung eines schwimmenden Estrichs mit Fußbodenheizung.

Das Speidel-System nutzt die kleine Fuge des Randstreifens zwischen dem schwimmenden Estrich und der Wand hinter der Fußleiste, bzw. Sockelfliese die nur in diesem Bereich gelöst wird. Bei Fliesen- oder Marmorböden wird der Fliesensockel alle 100 cm in der Breite einer Schlitzdüse entfernt, was problemloser und preiswerter ist, als Fliesen auf der Laufläche zu beschädigen. Pro Randstreifendüse wird eine Sockelfliese abgehebelt.

Bei Beschädigungen der Sockel können leicht neue angebracht werden. Eventuelle Farbabweichungen sind nicht zu erkennen, da Sockel und Lauffläche sich ohnehin voneinander absetzen.

SPEIDEL hat spezielle Lufteintrittsdüsen (Randfugen-Adapter) entwickelt, die in diese Dehnungsfugen eingesetzt werden und ohne weitere Dübelungen haften. Durch diese Randfugen-Adapter wird zielgerichtet extrem vorgetrocknete, hoch verdichtete Luft unter den Estrich geleitet. Diese Installation erfordert auf der Druckseite eine 100%ige Abdichtung der Luftzuführungen zwischen Estrich- und Wandfläche sowie zwischen den Randstreifendüsen verbleibenden Freiräumen, damit die eingeflutete Trockenluft im gewünschten Maße auch bis zur gegenüberliegenden Seite zirkulieren kann. Die Trocknung erfolgt zerstörungsfrei.

Die mit Feuchtigkeit angereicherte Luft tritt über die normal vorhandenen, gegenüberliegenden Randstreifen wieder aus.
Dieser Randstreifen bleibt ohne Abdichtung, damit die feuchte Luft auf ganzer Breite von selbst austreten kann. Eventuell ist die Fußleiste zu entfernen bzw. einige Sockelfliesen.

Bei Räumen, die breiter als 200 cm sind, werden zusätzlich, gegenüber der Druckseite, Randstreifenadapter in die dortige Dehnungsfuge eingesteckt. Mit Vacuum-Turbinen wird die Feuchtluft zwangsweise an diesen Stellen abgesogen, um eine vollständige Durchlüftung der Dämmschicht zu ermöglichen.


trockener Luftstrom       

feuchter Luftstrom
1    Trockner9   Beton
2 Druck-Turbine10     Estrich
3Micro-Luftschlauch 11 Beton
4Randfugen-Adapter          12Fußbodenheizung
5Randstreifen13Warmwasser
6Dämmschicht14Kaltwasser
7Randfugen-Düse16Wandputz
8Vacuum-Turbine15 Mauerwerk

  

Die feuchte Luft wird im ständigen Kreislauf durch die Adsorber der Trocknungsanlage wieder getrocknet.
Das Randfugen-System stößt bei Räumen sowie bei zu hohem Luftwiderstand in der Dämmschicht an seine praktischen Leistungsgrenzen. Wenn die Luftzirkulation abreisst, ist eine Trocknung der Hohlräume nicht mehr gewährleistet. Die sehr dünnen Micro-Schläuche erlauben ein ungehindertes Benutzen der jeweiligen Räume.

Die Trocknungsanlagen werden generell nach Erreichen der Ausgleichsfeuchte abgebaut. Je nach Art des Wasserschadens dauert eine gründliche Trocknung 14-16 Tage.

 
 ©2018 Speidel System Trocknung GmbH
ImpressumDatenschutzAGB