Suchen
KONTAKT UNSERE STANDORTE

Kostenlose 24 Std. Notruf 0800 - 400 0800

Luftgeschwindigkeit

Zur Messung von Strömungsgeschwindigkeiten sind drei Verfahren gebräuchlich, die sich besonders durch Messbereich und Einsatzbedingung unterscheiden:

  • Thermoanemometersonden
  • Flügelräder
  • Staurohre

   

Thermoanemometer:

Thermistoren und Hitzdrahtsonden sind hochsensible Messwertaufnehmer. Das Messelement wird kontinuierlich aufgeheizt. Mit einer Regelschaltung wird die Temperatur des Elementes konstant gehalten, welches durch die Luftströmung abgekühlt wird. Der Regelstrom ist proportional zur Strömungsgeschwindigkeit.

Vorteil: geringe Luftströmungen sind messbar (ab 0 m/s), auch richtungsunabhängige Messung möglich

Nachteil: sensible Sensorik, empfindlich gegen mechanische Beanspruchung und Verschmutzung, hoher Stromverbrauch, eingeschränkte Umgebungstemperatur.

   

Flügelräder:

Die Strömungsgeschwindigkeit wird über eine Frequenzmessung ermittelt. Flügelräder sind sensible Messwertaufnehmer mit Diamantlager, die sehr präzise justiert sind. Dadurch wird eine hohe Genauigkeit erreicht

Vorteil: hohe Genauigkeit bei mittleren Strömungsgeschwindigkeiten und mittleren Umgebungstemperaturen.

Nachteil: sensible Sensorik, empfindlich gegen mechanische Beanspruchung.

  

Stauröhre:

Die Luftgeschwindigkeit wird über Staudruck und statischen Druck ermittelt. Staurohre sind robust und in Edelstahlausführung oder aus vernickeltem Messing erhältlich.

Vorteil: für hohe Strömungsgeschwindigkeiten und rauhe Einsatzbedingungen, hohe Umgebungstemperaturen möglich, leicht zu reinigen

Nachteil: geringe Strömungsgeschwindigkeiten nicht messbar, begrenzte Genauigkeit

 
 ©2018 Speidel System Trocknung GmbH   ImpressumAGB