Suchen
KONTAKT UNSERE STANDORTE

Kostenlose 24 Std. Notruf 0800 - 400 0800

Kapazitive, dielektrische Feuchtemessung

Messung
Messkopf
Messgerät

Das dielektrische Messverfahren ermöglicht absolut zerstörungsfreie Feuchtemessungen. Es eignet sich für alle Baustoffe. Es genügt den Messkopf an die Oberfläche des zu messenden Materials zu legen oder langsam mit der Sonde den Baustoff abzufahren. Je nach Rohdichte und Feuchte liegt die Eindringtiefe bei maximal 12cm.

Das Verfahren nutzt die unterschiedlichen Dielektrizitätskonstanten von trockenen, nicht leitenden Stoffen (ca. 2-10) und Wasser (ca. 80) aus. Je höher die Feuchtigkeit, desto höher die elektrische Leitfähigkeit und gleichzeitig auch die Zunahme der Dielektrizitätskonstante des zu messenden Stoffes. Die komplexe relative Dielektrizitätskonstante ist eine materialspezifische Größe. Mit ihr werden die elektrischen Eigenschaften verschiedener Oberflächenschichten vergleichbar. Desweiteren gibt sie Aufschluss darüber, wie tief die Strahlung in verschiedene Oberflächenschichten einzudringen vermag. Die Messung beruht auf dem Messprinzip des kapazitiven elektrischen Feldes.

Gemessen wird die Kapazität des Kondensators, der sich in der Sonde, der sog. Aktiv-Elektrode befindet. Das Messfeld bildet sich zwischen der aktiven Kugelsonde an der Geräteoberseite und der zu beurteilenden Untergrundmasse aus. Je nach Dielektrikum ändert sich die Kapazität des Kondensators. Nasse Materialien mit hoher Dielektrizitätszahl führen zu einer Erhöhung der Kapazität. Die Veränderung des elektrischen Feldes durch Material und Feuchte wird im Messgerät erfasst, umgerechnet und wir erhalten die Feuchtewerte als Digit-Einheiten oder direkt angegeben in Gew.-% oder CM-%. Die Messung ist eine relative Messung, d.h. es wird der Unterschied zwischen dem trockenen und dem feuchten Baustoff angezeigt. Durch gelöste Salze kann der Baustoff zum elektrolytischen Leiter werden, wodurch sich höhere Kapazitätswerte ergeben können.

 

Der Messkopf muss absolut dicht auf der Oberfläche des zu messenden Baustoffes zu liegen kommen.
Eindringtiefe des Messfeldes in Abhängigkeit vom Feuchteverlauf.

Das GANN M4050 ist ein multifunktionales mikroprozessorgesteuertes Messgerät zum Ermitteln von Temperatur, relativer Luftfeuchtigkeit und der Feuchtigkeit in Baustoffen. Zur Ermittlung der jeweilig gewünschten Komponente stehen eine Vielzahl von Messfühlern zur Auswahl, welche dem Anwender keine Wünsche offen lassen.

Mittels verschiedener Spezial-Messköpfe ermitteln wir:

  • Zerstörungsfreie Baufeuchtemessung nach der Kapazitäts-Methode
  • Baustoff-Feuchtemessung nach der Widerstands-Methode
  • Holzfeuchte-Messung von 250 Holzsorten
  • Temperatur-Messungen
  • Luftfeuchtigkeits-Messungen 

Es lassen sich 3000 Messwerte speichern, mit Datum + Uhrzeit. Über den Anschluss an einen Computer lassen sich alle Werte statisch auswerten und am PC bearbeiten. Das Bedienfeld beinhaltet 21 Tasten und ist mit einer Schutzfolie versehen, welche das Gerät unempfindlich gegen Schmutz und Staub macht und den rauhen Alltagsgebrauch problemlos zulässt. Das 4-zeilige Matrix-Display ist sehr übersichtlich und läßt jede Messung zum Highlight werden.

Tabelle der Gleichgewichtsfeuchte

Tabelle der Holzfeuchte

 

Kapazitive Feuchtemessung

Die Kapazitive Feuchtemessung verkörpert die mit Abstand einfachste und eleganteste Messmethode um:

  • Zerstörungsfrei Feuchtigkeit in allen Baustoffen zu bestimmen
  • Feuchtigkeitsverteilungen und -verläufe exakt zu bestimmen
  • Feuchtetrends festzustellen
  • Tiefenmessungen im Mauerwerk bis max 12cm ohne Bohrlöcher zu erledigen
  • Ursachen von Keller-, Wand- und Bodenfeuchte schnell zu analysieren
  • Holzfeuchte zu messen

In Bezug auf Schnelligkeit, Einfachheit der Bedienung, Auswertung der Messergebnisse und Preis-Leistungsverhältnis ist das Verfahren nicht zu überbieten.

 
 ©2018 Speidel System Trocknung GmbH   ImpressumAGB