Suchen
KONTAKT UNSERE STANDORTE

Kostenlose 24 Std. Notruf 0800 - 400 0800

Adsorptionstrockner / Sorptionsentfeuchter

AdsorptionstrocknerDie Isolationstrocknungen werden mit den modernsten Adsorptionsentfeuchtern durchgeführt. Die für eine rasche Isolationstrocknung notwendigen, tiefen Feuchtigkeits- und relativ hohen Temperaturwerte erzielen wir durch den Einsatz von Adsorptionstrocknern. Im Gegensatz zu Kondensationstrocknern, die nur 35% relative Feuchte erreichen, können die Adsorber völlig trockene Prozessluft von 1-2% relative Feuchte liefern. Das garantiert einen 100 prozentigen Trocknungserfolg und einen Zeitvorteil gegenüber dem Einsatz der Kondenstrockner.

Beim Einsatz der vollautomatischen Adsorptionsentfeuchter wird die feuchte Luft in Form von heißem Wasserdampf nach außen abgeführt, ähnlich wie bei einem Wäschetrockner. Welche Fenster über die gesamte Zeit der Maßnahme geöffnet bleiben müssen, sprechen unsere Techniker vor Ort mit Ihnen ab.

 

 

Funktionsprinzip Adsorbtionsentfeuchter:

Adsorption beschreibt ein physikalisches Prinzip: Ein gasförmig gelöster Stoff - Wasserdampf - wird an ein festes Sorptionsmaterial - angelagert - adsorbiert. Je größer die Oberfläche des festen Körpers, umso größer die Adsorption.

Trocknung mit zwei Luftkreisläufen

 

1. Die zu entfeuchtende Luft wird mit einem Ventilator über einen Luftfilter in das Gerät eingesogen.

 

2. Die feuchte Luft durchströmt einen Sorptionskörper. Das Sorptionsmaterial an dem sich die Feuchtigkeit anlagert, ist häufig reines Silicagel oder auch Lithiumchlorid beschichtet auf Trägervlies. Silicagel ist reines Siliciumdioxyd (SiO2) und besitzt pro Gramm Granulat eine Oberfläche von über 400 Quadratmetern.

SorptionsrotorAus gerätetechnischen Gründen wurde das SPEIDEL-Trockenrad zu 80% aus reinem aktivem Silicagel mit einer wabenförmigen Struktur geformt, das aus zahlreichen axial verlaufenden, feinsten Luftröhrchen besteht, wodurch die Oberfläche -ähnlich einer Lunge- auf ein Vielfaches anwächst. Die gesamte Kontaktoberfläche eines einzigen Trockenrades beträgt über 800.000 Quadratmetern. Dadurch entsteht ein maximaler Kontakt zwischen der durchströmenden Luft und dem Trockenmittel.

 

3. Der Rotor dreht sich sehr langsam, kontinuierlich 6x pro Stunde. Er durchläuft zwei verschiedene, voneinander abgeschottete Sektoren:

  • Den Feuchtluftsektor
  • Den Regenerationssektor

 

4. Im Prozessluftsektor durchströmt die Luft den Rotor, in dem das Silicagel die in der Luft enthaltenen Wasserdampfmoleküle unabhängig von der Temperatur nahezu 100%ig bindet. Die erzeugte Prozessluft hat nur noch eine Restfeuchte von 1-2% relativer Luftfeuchte, wenn sie den Rotor verlässt und in den Raum austritt. Das entspricht nur noch absolut 0,3 Gramm Wasser je Kubikmeter Luft.

 

Sorptionsrotor5. Die Poren der Silicagelkristalle können natürlich nicht unendlich viel Wassermenge aufnehmen. Deshalb wird wiederum normale Raumluft als Regenerationsluft angesogen und über ein elektrisches Heizelement geführt. Dort wird die Luft auf ca. 130-160°C erhitzt und im Gegenluftstrom durch den noch feuchten Teil des Rotors geleitet. Die heiße Luft dampft die vom Silicagel gespeicherte Feuchte blitzartig aus. Der heiße Luftstrom transportiert den Wasserdampf über einen Abluftschlauch durch ein angekipptes Fenster nach draußen in die freie Atmosphäre. Das Sorptionsrad ist bereit neue Feuchtigkeit aufzunehmen.
Die Austrittstemperatur beträgt dann nur noch ca. 80 °C. Ganz im Gegensatz zum Kondenstrockner entfällt hier das arbeitsintensive Entleeren der Wasserauffangbehälter.

 

Grafik Sorptionsprinzip6. Die Adsorption und die Regeneration erfolgen ständig parallel, so dass die Entfeuchtung der Raumluft kontinuierlich erfolgen kann. Das Silicagel-Trockenrad muss mittels eines Antriebsmotors in ständiger Rotation sein, damit der Regenerationsvorgang permanent aufrechterhalten wird.

 

7. Die reinen Silicagel-Rotoren werden in ihrer Leistungsfähigkeit lediglich durch angelagerten Staub und Dreck eingeschränkt. Deshalb werden die Geräte bei SPEIDEL nach jedem Einsatz gereinigt.

 

8. Der Temperaturbereich des Adsorbers liegt zwischen theoretischen - 30°C bis + 40°C. Praktischerweise kann eine Trocknung jedoch erst ab +1°C erfolgen. Der Feuchteeinsatzbereich liegt zwischen 1 - 100 % relativer Luftfeuchte. Über eine Hygrostatsteuerung kann jede gewünschte Luftfeuchtigkeit gehalten werden. Der Adsorber kann witterungs- und temperaturunabhängig eingesetzt werden und eignet sich für alle in der Praxis vorkommenden Schadenfälle.

Die Anwendungsgebiete sind sehr vielfältig und breit gefächert:

  • Wasserschadentrocknung jeglicher Art
  • Hohlraumtrocknung jeder Art
  • Entfeuchtung ungeheizter Räume
  • Verhütung von Kondenswasserbildung z.B. in Pumpstationen und Wasserwerken
  • Raumkonditionierung für Korrosionsschutz z.B. von elektrischen Anlagen
  • Trockenhaltung von Lägern und Produktionsanlagen, z.B. in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie
  • Stillstandskonservierung von Maschinen und Autos
 
 ©2018 Speidel System Trocknung GmbH   ImpressumAGB