Geesen HG 4/2

Induktives-Impulsstrom-Messverfahren

Wie allgemein bekannt ist, bedeutet das Auffinden von Leckstellen in Flachdächern meistens einen erheblichen Zeitaufwand und ist somit mit zum Teil extrem hohen Kosten verbunden. Das Impulsstrom-Messgerät wird sehr erfolgreich eingesetzt, um Undichtigkeiten, Löcher und Risse in Flachdach-Abdichtungen schnell zu entdecken. Es lassen sich alle Undichtigkeiten in Flachdächern mit einer nichtleitenden Abdichtung aus Bitumen oder Kunststoffbahnen schnell und präzise orten, ohne vorher eventuelle Auflasten entfernen zu müssen.

Mit zwei Elektrodenstäben wird das Flachdach systematisch eingemessen bis die Löcher in der Dachhaut zentimetergenau lokalisiert sind.

Mit diesem induktiven System können wir selbst bei begrünten oder mit Kies und Plastersteinen belegten Dächern erfolgreich sogar nur stecknadelgröße Leckagen in der Dachhaut entdecken.

Das Verfahren findet seinen Einsatz sowohl an Warm- als auch an Kaltdächern. Das Verfahren eignet sich für:

  • Flachdächer
  • Dachgullys
  • Parkdecks
  • Terrassen
  • Balkone
  • Passagen
  • Schwimmbecken
  • Folienteiche

Die Vorteile sind:

  • Kein Entfernen von Kiesschüttungen oder Erdreich bei Gründächern
  • Bei Nässe und Regen voll einsatzfähig
  • Punktgenaue Einmessung von Leckstellen
  • Keine aufwendigen Suchkosten und Probe-Reparaturen
  • Neu gebaute Flachdächer können vorsorglich auf Dichtigkeit überprüft werden

Eine gründliche und schnelle fachtechnische Auswertung unserer Baudiagnostiker garantiert eine umgehende Beseitigung der Leckagen durch Fachbetriebe.

  

Funktion des Impulsstrom Ortungsgerätes

Vor Beginn der Messung muß eine Ringleitung als Minuspol um die zu untersuchende Dachfläche herum verlegt werden.

Anwendungsschema des Induktiven Geesen Leckortungssystem.

Der Impulsgenerator HG4 gibt Impulse mit einer Spannung von 40V ab. Diese Impulse werden an die Dachkonstruktion geleitet. Da die meisten Decken Verbindung mit Erde haben und der Impulsgenerator über das Anschlußkabel (Schutzleiter) geerdet ist, wird der Pluspol am Gerät mit einer Erdungsbuchse verbunden.
Der Minuspol mit der um die zu überprüfende Fläche herum verlegten Ringleitung verbunden. Jetzt haben wir den +Pol an der Unterseite der Decke ( Betondecke, Trapezbleche usw. ) den -Pol an der Ringleitung auf dem Dach und dazwischen die Dachhaut. Da jede Dachhaut mehr oder weniger nichtleitend ist, sucht sich der Stromimpuls den Weg von der Dachkonstruktion (+) über die Feuchtigkeit durch die Beschädigung zur Leckstelle in der Abdichtung hindurch nach oben und fließt dann über die feuchte Dachhaut nach allen Seiten zur Ringleitung (-).

Die komplette Ausrüstung
Der Sender
Der Empfänger
Induktionsschleife ist auf dem zu
untersuchenden Flachdach verlegt.
Mit den Elektroden wird gesucht.
Ein alter Nagel war die Leckstelle.
Und ein Riss in der Dachhaut.

Das Lecksuchgerät HG 4 dient zur zentimetergenauen Ortung von undichten Stellen in Flachdächern mit elektrisch nichtleitenden Dachabdichtungen. Das Gerät ist für Leckagesuche an Warm- und Kaltdächern gleichwohl konzipiert und einsetzbar. Es ist in der Regel nicht erforderlich, Kiesschüttungen oder sonstige Auflasten zu entfernen. Desweiteren können auch Folienteiche, Schwimmbecken mit Folienabdichtung und dergleichen auf Leckstellen überprüft werden.

 
 ©2018 Speidel System Trocknung GmbH   ImpressumAGB