Holzdecken- und Holzbodentrocknung

Holzdecken-/Holzbodentrocknung ist notwendig, wenn bei einem Wasserschaden Wasser in dem Deckeneinschub aus Lehm oder Schlacke versickert ist. Eine normale Austrocknung der Holzoberflächen bleibt wirkungslos.


Echter Hausschwamm nach einem Wasserschaden.

Um Quellvorgänge und Verschüsselungen der Hölzer zu stoppen, sollte mit den Trocknungsmaßnahmen umgehend begonnen werden. Speidel-Holzdeckentrocknung /Holzbodentrocknung ist ein ausgereiftes Verfahren mit hohem Wirkungsgrad. Mit professionellen Anlagen auf dem neuesten Stand der Technik, die für jeden einzelnen Schadenfall speziell zusammengestellt werden.


Speidel macht eine detaillierte Analyse zur schnellen Schadenminderung. Mit der Messung elektronischer Messgeräte können wir den Durchfeuchtungsgrad einer Holzbalkendecke, eines Holzbodens feststellen. Mit technischen Endoskopen können wir die innere Deckenkonstruktion überprüfen, gerade nach Wasserschäden, die schon lange auf die Hölzer einwirken konnten.


Trocknung einer Holzbalkendecke mit Spanplatten

Um Quellvorgänge und Verschüsselungen der Hölzer zu stoppen, sollte mit den Trocknungsmaßnahmen umgehend begonnen werden. Speidel-Holzdeckentrocknung /Holzbodentrocknung ist ein ausgereiftes Verfahren mit hohem Wirkungsgrad. Mit professionellen Anlagen auf dem neuesten Stand der Technik, die für jeden einzelnen Schadenfall speziell zusammengestellt werden.


Um die Trockenluft in die Deckenhohlräume und Einschübe einzufluten, wenden wir 20 mm Bohrungen zum Einsetzen der Holzdeckendüsen an. Eine Übertrocknungsgefährdung besteht bei unserer schonenden Verfahrenstechnik nicht. Die Installation für die Trocknung dauert zwischen 2-5 Stunden.


Die zeigefingerstarken Bohrungen in den Holzdielen werden nach der Trocknung von uns fachmännisch, fast unsichtbar, wieder verschlossen.

Innovative Speideltechnik zum Nulltarif.



Das SPEIDEL-Team hat sich auf die Trocknung von Schwingböden in Sporthallen spezialisiert.

Das Verfahren eignet sich insbesondere in Altbauten für alle Holzböden und Holzdecken Die SPEIDEL-Teams haben sich im Laufe der letzten 40 Jahre absolut spezialisiert auf Sonder-Installationen mit spezifischer Aufbau- und Mess-Control-Technik für:

  • Sportstätten-Schwingböden
  • Squashhallen-Böden
  • Turnhallen-Böden
  • Bowlingbahnen
  • Kegelbahnen
  • Kabelkanäle
  • Paneel-Wände
  • Isolationsschächte
  • Versorgungsschächte
  • Schiffs-Innenisolierungen
  • Doppelschalen-Mauerwerk

 

  

So funktioniert's:

Speidel-Techniker bohren fingerstarke Löcher in den Holzboden, pro Balkenfeld alle 80 cm ein Loch. Die kleinen Bohrungen werden später fachgerecht verschlossen, ohne dass sie im Holzboden auffallen.

Das Speidel-System besteht hier aus einem Adsorbtionstrockner und in den überwiegenden Fällen zusätzlich aus einem Luftverdichter zum Transport der trockenen Luft in die Hohlräume der Decken.


Je Balkenfeld wird alle 80 cm eine Deckendüse zur Trocknung eingesetzt.

An den Trockner werden extra dünne Luftschläuche angeschlossen, die sich jedem Raum ohne zu stören anpassen. Durch sie strömt kontinuierlich extrem vorgetrocknete Luft (3-5% relative Feuchte) in die nassen Hohlräume unter den Holzboden und über die Decke. Die einströmende Luft sättigt sich in den nassen Isolierschichten vollständig mit Wasserdampf. Dabei werden das Holz, die Deckenbaustoffe und die Füllstoffe abgetrocknet.

Spezial-Luftverteilerdüsen ermöglichen die gleichzeitige Trocknung von Fussböden und Decken von nur einem Raum aus. Grundsätzlich wird die Decke immer nur von einer Seite angebohrt. Entweder von oben durch die Dielung oder von unten durch den Putz samt Putzträger. Das spart Zeit, Geld und erhält den Bewohnern ihre Lebensqualität.


Die mit Feuchtigkeit angereicherte Luft tritt über Ritzen und Fugen oder zusätzlich angepaßte Micro-Ventilations-Bohrungen wieder aus und wird im ständigen Kreislauf durch den Trockner wieder getrocknet. Die feuchte Raumluft wird nach außen abgeleitet. Die Anlagen arbeiten vollautomatisch und bedürfen keiner Kontrolle und keiner Wasserentleerung. Je nach Art des Wasserschadens dauert die Trocknung 12 bis 14 Tage. Unsere System-Trocknungs-Methode garantiert eine rasche, schonende Austrocknung ohne Schädigung des Materials und ohne Behinderung der übrigen Instandsetzungsarbeiten. Der Trocknungsfortschritt wird vom Speidel-Mess-Control-Service laufend kontrolliert und protokolliert. Wir gewährleisten damit, dass die Trocknung der Einschübe nicht zu früh beendet wird. Bevor die Geräte abgezogen werden, stellen wir sicher, dass die Dämmung vollständig ausgetrocknet ist. Alle Anlagen sind weitestgehend schallgedämmt. Die Räume können während der Trocknung voll weitergenutzt werden.

Zur Unterstützung der Trocknung feuchter Wände und Putze, wenn die Feuchtigkeit direkt von oben in den Wandkern gelaufen ist, bieten wir den Absorber K40, gegebenenfalls das Turbogebläse, für spezielle Wandtrocknung an.



trockener Luftstrom       

feuchter Luftstrom
1     Trockner
2Luftverteiler
3Luftschlauch ∅ 12 mm
4Holzbodenadapter
5Deckendüse
6Holzfußboden
7Lehm-/ Schlacke-Isolierungen
8Einschubbrett
9Holzbalken
10Holzschalung
11Gipsputz

Lehmeinschubdecke im Querschnitt

In der Regel besteht eine Holzbalkendecke aus zwei übereinander liegenden Hohlräumen, die durch einen Blindboden, das sog. Einschubbrett getrennt sind. Auf dem Einschubbrett liegt der isolierende Füllstoff, der sog. Einschub. Es müssen grundsätzlich beide Hohlräume getrocknet werden. Unsere speziell entwickelten Düsen sorgen für eine gleichmäßige Luftzirkulation in den gesamten Hohlräumen und direkt in der Lehmschicht.

Es müssen grundsätzlich beide Hohlräume getrocknet werden. Unsere speziell entwickelten Düsen sorgen für eine gleichmäßige Luftzirkulation in den gesamten Hohlräumen und direkt in der Lehmschicht.

 
 ©2018 Speidel System Trocknung GmbH   ImpressumAGB