Classic System - Überdruckverfahren

Das Classic-System wird zur vollständigen Trocknung aller Dämmstoffarten angewandt. Es ist das üblichste und das effektivste Verfahren für schwimmende Estriche, für doppelschaliges Mauerwerk, für Fassaden, für Porotonstein und Trockenbauwände aus Gipskarton. Um die Trockenluft in die Dämmschicht einzufluten, wenden wir verschiedene Arten von Luftdüsen an, die je nach Art des Oberbelages und der Zweckmäßigkeit angewandt werden. Die klassische Trocknung nutzt 20 mm Bohrungen zum Einsetzen der Rundstutzendüsen. Die Installation für die Trocknung dauert zwischen 2-5 Stunden.

Classic Installation in Empfangshalle. Nur wenige Lufteinflutlöcher genügen.

Wir bohren die notwendige Anzahl kleiner Löcher, je nach Raumgrösse zwischen 1-4 Stück, in den Boden oder die Wände. Eine Bohrung reicht für bis zu 30qm Wohnfläche. Die zeigefingerstarken Löcher werden nach der Trocknung von uns fachmännisch, fast unsichtbar, wieder verschlossen. Wenn in seltenen Fällen Einschnitte im Teppichbelag erforderlich sind, können nach der Trocknung die Laschen einfach heruntergeklappt und, nahezu unsichtbar, verklebt werden.

Oder wir nutzen die Nähte, die wir leicht anheben und spreizen. Oft setzen wird die Bohrungen so geschickt, dass sie durch darauf plaziertes Inventar unsichtbar sind.

Bohrloch im Fliesenmosaik
Aufgeklappte Naht im Belag
Dreiecksschnitt in PVC Belag

So funktioniert's:

Das Speidel-System besteht aus einem Adsorptionstrockner für absolut trockene Prozessluft (3-5% r.F.) und einem Luftverdichter zum Transport der Trockenluft bis in die vorborgensten Winkel. Der notwendige Druck liegt bei ca. 180 mm/WS (Wassersäule) und stellt daher keine Gefahr für die Estrichplatte dar.

Trocknungsanlage im Neubau
Trocknungsanlage im Neubau

An die Trocknungsanlage werden dünne, flexible Schäuche angeschlossen, die sich jedem Raum ohne zu stören anpassen. Durch sie strömt extrem vorgetrocknete, verdichtete Luft kontinuierlich unter den nassen Estrich. Die eingepresste Luft sättigt sich in den nassen Isolierschichten vollständig mit Feuchte zu Wasserdampf. Die mit Feuchtigkeit angereicherte Luft tritt über vorhandene Randstreifen oder Ausgleichsbohrungen im Fußboden aus und wird im ständigen Kreislauf durch den Adsorber wieder getrocknet. Gleichzeitig trocknen die Wände mit aus. 

Die feuchte Raumluft wird nach außen abgeleitet. Die Anlagen arbeiten vollautomatisch und bedürfen keiner Kontrolle und keiner Wasserentleerung. An die Trocknungsanlage werden dünne, flexible Schäuche angeschlossen, die sich jedem Raum ohne zu stören anpassen. Durch sie strömt extrem vorgetrocknete, verdichtete Luft kontinuierlich unter den nassen Estrich. Die eingepresste Luft sättigt sich in den nassen Isolierschichten vollständig mit Feuchte zu Wasserdampf. Die mit Feuchtigkeit angereicherte Luft tritt über vorhandene Randstreifen oder Ausgleichsbohrungen im Fußboden aus und wird im ständigen Kreislauf durch den Adsorber wieder getrocknet. Gleichzeitig trocknen die Wände mit aus. Die feuchte Raumluft wird nach außen abgeleitet. Die Anlagen arbeiten vollautomatisch und bedürfen keiner Kontrolle und keiner Wasserentleerung.

Out Door Gehäuse ohne Geräte
Out Door Gehäuse ohne Geräte

Bei durch Publikum stark frequentierte Räume wie z.B. Arztpraxen, Hotelhallen oder Supermärkte kann die Trocknung auch aus den darunter liegenden Etagen durch die Betondecken erfolgen. Unsere Trocknungsturbinen können die trockene Luft mit hohem Druck über weite Strecken leiten. So haben wir die Möglichkeit, den Gerätepark auszulagern.

Unsere Out-Door-Gehäuse lassen sich überall im Freien aufstellen. Die Geräuschkulisse wird erheblich vermindert. Je nach Art des Wasserschadens dauert die Trocknung 12 bis 14 Tage.
Unsere System-Trocknungs-Methode garantiert eine rasche, schonende Austrocknung ohne Schädigung des Materials und ohne Behinderung der übrigen Instandsetzungsarbeiten.


Die relative Luftfeuchte wird regelmäßig gemessen und sorgfältig protokolliert.

Der Trocknungsfortschritt wird vom Speidel Mess-Control-Service laufend kontrolliert, die Restfeuchte ausgewertet und in Messprotokollen erfasst. Zur Unterstützung der Trocknung feuchter Wände, wenn die Feuchtigkeit höher als 15-20cm gestiegen ist, bieten wir den Absorber K40 und/oder Absorber K80, gegebenenfalls das Turbo-Gebläse für spezielle Wandtrocknung an.


trockener Luftstrom       

feuchter Luftstrom
1     Trockner für Prozessluft        8    Beton
2Luftverdichter9Fußbodenheizung
3Luftschlauch 12 mm 10Warmwasser
4Bodenadapter11Kaltwasser
5Estrich12Wandputz
6Dämmschicht13Mauerwerk
7Randstreifen
 
 ©2018 Speidel System Trocknung GmbH   ImpressumAGB